Samstag 08.04.2017                                                                                   Schrott- und Altreifensammlung am Feuerwehrgerätehaus in Seeg

Wie reagiere ich, wenn sich ein Einsatzfahrzeug nähert?

  • Verringern Sie die Geschwindigkeit,
  • finden Sie heraus, woher das Fahrzeug kommt und wohin es will,
  • zeigen Sie mit dem Blinker auf welche Seite Sie ausweichen,
  • halten Sie im Zweifel an und richten Ihr Fahrzeug parallel zur Fahrbahn aus,
  • halten Sie Abstand zu Ihrem Vordermann
  • und vor Sie weiterfahren, vergewissern Sie sich , ob keine weiteren Einsatzfahrzeuge folgen.

Auf keinen Fall sollten Sie abrupt abbremsen. Damit riskieren Sie einen Auffahrunfall und behindern das Einsatzfahrzeug. Falls das Einsatzfahrzeug nicht vorbei kann, fahren Sie zügig aber vorsichtig weiter bis zur nächsten Ausweichmöglichkeit.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.rettungsgasse-rettet-leben.de/

Wenn Sie an einer roten Ampel stehen, dürfen Sie VORSICHTIG in die Kreuzung einfahren, um Platz zu schaffen. Falls Sie dabei geblitz werden, schreiben Sie sich Ort, Datum und Uhrzeit auf, damit wird der Strafzettel verworfen. Normalerweise wird auch das Einsatzfahrzeug geblitzt und Sie bekommen gar keinen Straffzettel.

Feuerlöschertraining für interessierte Bürger

Das Feuerlöschertraining war aus unserer Sicht ein voller Erfolg. Wir hoffen, den Teilnehmerinnen hat es auch gefallen und sie konnten einiges lernen.

>>> weitere Bilder <<<

 

Vereinsausflug der FF Seeg nach Regensburg

Sommerfest mit Oldtimertreffen der FF Seeg Wir sagen Danke!

Die Feuerwehr Seeg bedankt sich bei allen Besuchern und Helfern für dieses gelungene und wirklich sehr schöne Festwochenende!

Wir als Veranstalter freuen uns, dass wir ein harmonisches und unfallfreies Feuerwehrfest bei schönstem Sommerwetter feiern konnten, welches uns noch lange in Erinnerung bleiben wird.
Dies wäre jedoch nicht möglich gewesen ohne die Mithilfe so vieler fleißiger Hände rund um die Feuerwehr Seeg.

Vielen Dank!
Ihre Feuerwehr Seeg

>>>> Zur Bildergallerie <<<<

 

 

Weiterer Defibrillator in Seeg

Eine Spende von 1111,-- € machte es möglich. Diesen Betrag erhielt der Förderverein der Feuerwehr Seeg von Herrn Jürgen Brecht aus Füssen.
Die erhaltene Summe sollte sinnvoll eingesetzt werden, darin waren
sich die Verantwortlichen Kameraden einig. Schließlich reifte der Entschluss, dass alle davon profitieren sollten, und ein Defibrillator beschafft werden soll. Dieser konnte nun vor einigen Tagen installiert werden. Die Nähe zu den Vereinsheimen, der Schule und dem Festplatz, sowie dem unmittelbar anschließenden Ortsteil von Hitzleried und das Neubaugebiet machen das Gerätehaus zu einem zentralen Ort. Für jedermann zugänglich steht das Gerät nun allen im Notfall zur Verfügung, und es gibt somit im Gemeindegebiet von Seeg nun zwei dieser Geräte. Alle, die Spendensumme überschreitenden Kosten konnten aus der Vereins-kasse gedeckt werden. Eine eigene Schulung für interessierte Feuerwehrkameraden findet in den nächsten Tagen statt. (pri)

Die Feuerwehr Seeg trauert um Georg Boos


Spende von Jürgen Brecht - Feuerwehr Seeg sagt Danke!

Die Feuerwehr Seeg bedankt sich bei Herrn Jürgen Brecht für die sehr großzügige Spende in Höhe von 1.111,00 EUR an den Förderverein der Feuerwehr Seeg.
Die Spende soll der Bevölkerung von Seeg zu gute kommen.

Bei einem plötzlichen Herztod zählt jede Sekunde; ohne Defibrillation sinkt die Überlebenswahrscheinlichkeit pro Minute um 10 %. Deshalb ist ein zweiter Defibrillator in Seeg sehr wichtig. (1. Defibrillator am Gemeindezentrum  Seeg)
Der Standort für den 2. Defibrillator wurde mit Bedacht gewählt, er wird in Kürze am Feuerwehrhaus seinen Standort finden. Dabei ist gewährleistet dass jeder jederzeit Zugang hat, zudem liegen  die Schule, die Vereinsheime der Musik, Schützen, Trachten, Feuerwehr und des Tennisvereins, der Festplatz und auch das gesamte "untere Dorf" sehr nahe dran.
Mit dem Defibrillator Leben retten.

Die Wasserwacht Seeg erhielt die gleiche Summe für die Unterstützung der Jugend.

Rettungskarte

Moderne Technik bietet mehr Sicherheit, erschwert aber teilweise die rasche Befreiung der Insassen. Wo an der Karosserie Spreizer und Schere anzusetzen sind, welche Vorsichtsmassnahmen nötig sind, um Airbags nicht nachträglich auszulösen, ist den Rettern nicht immer bekannt. Abhilfe bietet die vom ADAC erarbeitete und als Standard geforderte Rettungskarte. In Autos mit Airbags sollte sie künftig bei Auslieferung hinter der Fahrer-Sonnenblende angebracht sein - wie Sie zur Rettungskarte für Ihr Fahrzeug kommen erfahren Sie hier: Link zur Rettungskarte des ADAC

Quelle: ADAC


Termine

Samstag, 08.04.2017

Schrott-  Reifen- und Altmetallsammlung
von  8:00 - 12:00 Uhr
am Feuerwehrhaus Seeg 

 

 

Montag, 17.04.2017

Ostermontagsausflug
ins Zillertal
Besichtigung des
Tauernkraftwerk in Mayrhofen
Abfahrt: 7.00 Feuerwehrhaus Seeg